Fuchskunstbau

Wildhege im Jahresablauf

Die Pflicht eines Jägers ist es, das Wild nicht nur zu jagen, sondern auch zu hegen und zu pflegen, damit ein artenreicher, kräftiger Wildbestand entsteht und erhalten bleibt. Die Hege hat zum Ziel die Erhaltung eines den landschaftlichen und Landes-kulturellen Verhältnissen angepassten artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen; auf Grund anderer Vorschriften bestehende gleichartige Verpflichtungen bleiben unberührt.

Zur Hege gehören:

die Erhaltung und Pflege des Lebensraumes, die Wildbestandsbewirtschaftung durch zielgerichtete Nutzung nach Massgabe der nachstehenden Grundsätze.

Lebensraum

Die Hege soll die Lebensgrundlagen des Schalenwildes sichern. Seine Lebensbedingungen sind durch Schaffung von Äsung, Deckung und Ruhe zu erhalten und ggf. zu verbessern. Dabei kommt der Waldfläche als Rückzugsraum in der äsungsarmen Zeit eine besondere Bedeutung zu. Die in einem Waldgebiet vorkommenden Hauptbaumarten müssen sich i. d. R. ohne Schutzmaßnahmen verjüngen lassen. Die Bedeutung der Wilddichte, der Altersklassen und des Geschlechterverhältnisses ergibt sich aus den Erläuterungen zu § 25 Njagdg

Die Zeit, da der Jäger unbekümmert aus dem Vollen schöpfen konnte, ohne sich um Nachzucht und Hege Gedanken zu machen, ist für immer vorbei. Natürlich muss der Jäger füttern, wenn in Notzeiten kein grüner Halm mehr steht, wenn die vom Jäger angelegten Wildäcker abgeäst sind. Er muss das Raubwild kurz halten, die Tollwut bekämpfen, allen wildlebenden Tieren, auch die nicht- jagdbaren - von Singvogel bis Igel-, Überlebens -Chancen schaffen, die sie sonst nicht hätten, weil der Mensch ihren Lebensraum beansprucht. Das bedeute, dass der Jäger das ganze Jahr viel zu tun hat. Die Hege muss so durchgeführt werden, dass Beeinträchtigungen einer ordnungsgemässen Land-, Forst- und Fischergemeinschaftliche  Nutzung, insbesondere Wildschäden, möglichst vermieden werden.

 

 

Jagd heute

Der zentrale Punkt für jeden Jäger. -

Das Jagdjahr geht vom 01.April bis zum 31.März

Die Informationen die von mir wiedergegeben werden, haben nicht den Anspruch vollständig zu sein,

sondern geben nur einzelne Segmente des Jagdbetriebs wieder.

Die verschiedensten Aufgaben muss der Jäger in seinem Revier erfüllen wie:

Naturschutz

Hege

Jagdliche Praxis

Erstellen von Kanzel und deren Kanzelbock

Wildkrankheiten

u.v.m.

 

Kunstbau

Artemida PL.
Der Heger
Das Schießen allein macht den Jäger nicht aus.
Wer weiter nichts kann, bleibt besser zu Haus.
Doch wer sich ergötzt an Wild und Wald,
auch wenn es blitzet und knallt,
und wer nicht hinausziet zu jagdlosen Zeit,
wenn Heide und Holz sind vereist und verschneit,
wenn mager die Äsung und bitter die Not
und hinter dem Wilde einher-schleicht der Tot,
und wer ihm dann verwehret, ist Waidmann allein,
der Heger, der Pfleger kann Jäger nur sein!
Wer bloß um des Schießen hinaus ging zur Jagd:
Zum Waidmann hat er es niemals gebracht.

                                         Hermann Löns